Sicher im Internet unterwegs: Mit diesen Tricks gelingt das ganz einfach

Das Internet ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Ob im Beruf oder im Privatleben: Die meisten sind mittlerweile auf das Internet angewiesen und kommen nicht mehr einen Tag ohne Smartphone, Tablet oder Computer aus. Das ist kein Wunder: Mithilfe des Internets lässt es sich nicht nur wunderbar arbeiten, sondern auch shoppen, Serien schauen, Bücher lesen und vieles mehr. Damit die Sicherheit jedoch nicht darunter leidet und Betrüger keine Chance haben, sollten Nutzer unbedingt einiges beachten.

Der Computer sollte unbedingt aktuell gehalten werden

Betriebssystem, Browser und Softwareprogramme sollten aktuell gehalten werden. Selbst der zuverlässigste Virenschutz bringt keinen Nutzen, sofern dieser nicht regelmäßig aktualisiert wird. Updates durchzuführen, Erweiterungen zu installieren oder einen neuen Browser zu verwenden, ist also von absoluter Notwendigkeit, wenn es um die Sicherheit im Netz geht. Wer sich in Zukunft eine Menge Arbeit ersparen will, erlaubt seinem Endgerät über die Einstellungen automatische Updates, die im besten Falle im Hintergrund laufen und keine Zeit bei der Installation kosten.

Wer soziale Netzwerke nutzt, sein Glück in einem online Casino versucht oder sich Filme im Netz ansieht, der hinterlässt in der Regel eine Menge Datenspuren. Die Cookies und den Verlauf des Browsers regelmäßig zu löschen, ist daher empfehlenswert. Auf diese Weise werden nicht nur Spuren beseitigt, sondern der Computer läuft auf diese Weise meist auch deutlich schneller. Immerhin wird so jede Menge unnötiger Datenmüll gelöscht, der nicht mehr benötigt wird und nur unnötig viel Speicherplatz wegnimmt. Wer will, kann dabei auch direkt im Inkognito-Modus surfen und hinterlässt damit keine Spuren. Suchanfragen bei Google werden somit beispielsweise nicht gespeichert. Nutzen mehrere Personen einen gemeinsamen PC, ist dieser Modus besonders sinnvoll. Das trifft gerade dann, wenn Bankdaten in einem Online-Casino hinterlegt werden oder Spieler sich ein hohes Guthaben erspielt haben. Online-Casinos sollten aus Sicherheitsgründen dabei auch nicht von öffentlichen PCs bei der Arbeit, in der Hochschule oder in Cafés aufgesucht werden. Gerade dann, wenn es um hohe Geldsummen geht, ist der eigene PC noch immer am sichersten. Online-Casinos bieten dabei jedoch den Vorteil, von überall aus genutzt werden zu können - ob von der Couch zu Hause, oder auch auf Reisen und überall sonst. Mehr als ein internetfähiges Endgerät braucht es hierfür nicht. Wer gerade keinen Zugang zu einem Computer hat, kann Glücksspiele also auch bequem vom Smartphone oder Tablet aus spielen.

Passwörter sollten im besten Fall so kompliziert wie möglich sein

Wenn es um Passwörter geht, sind die meisten leichtsinnig und verwenden nicht nur Passwörter oder Zahlenkombinationen, die leicht zu erraten sind, sondern nutzen auch das gleiche Passwort für mehrere Webseiten. Kommen Betrüger einem Passwort auf die Schliche, können sie sich Zugang zu verschiedenen Onlineshops oder Dienstleistern verschaffen. Für jede Webseite ein eigenes Passwort zu verwenden, komplizierte Zahlen- und Buchstabenkombinationen zu nutzen und Passwörter regelmäßig zu aktualisieren, ist also sinnvoll. Ein Passwort-Manager hilft dabei, alle wichtigen Passwörter zu erfassen. Wer es lieber klassisch mag, notiert sich alle Passwörter und die entsprechenden Webseiten jedoch auf dem Papier und verwahrt den Zettel sicher in seinen Unterlagen.

Sensible Bankdaten sollten nicht unbedacht weitergegeben werden

Nicht jede Webseite ist seriös - handelt es sich um betrügerische Webseiten, hat selbst ein Virenschutzprogramm Probleme damit, für optimalen Schutz zu sorgen. Nutzer sollten daher nur vertrauenswürdige Webseiten nutzen und sensible Daten wie die eigene Adresse oder Bankdaten nur dann angeben, wenn sie sich sicher sind, dass es sich um einen seriösen Händler handelt. Ein Gütesiegel, ein Impressum und nicht zuletzt auch die Bewertungen und Rezensionen anderer Nutzer im Netz geben Aufschluss darüber, ob ein Händler tatsächlich vertrauenswürdig ist.

Die Suche nach dem richtigen Einrichtungsstil


Den richtigen Stil für die eigenen 4 Wände zu finden, gestaltet sich nicht immer einfach. Unterschiedliche Stilelemente müssen miteinander in Einklang gebracht und Wände und Möbel aufeinander abgestimmt werden.

Die Einrichtung ist kein Glücksspiel

Der ein oder andere kennt vielleicht aus lustigen Abenden mit Freunden die eine oder andere Spielhalle. Wer sein Glück bei Spielen wie Rise of Olympus probieren möchte, findet dafür heute die Möglichkeit über das Internet zu spielen. Das Slot Game basiert auf der Mythologie des antiken Griechenlands und verwendet die Gottheiten Zeus, Hades und Poseidon, um das Spielerlebnis zu unterstützen. Ziel des Spiels ist es, jeweils 3 gleiche Kombinationen zu erzielen. Gelingt dem Spieler mit ein wenig Glück die richtige Reihenfolge in horizontaler oder vertikaler Richtung, wird ein Gewinn ausgezahlt. Das Spielprinzip lässt sich abstrakt nun ebenso auf die Wohnungseinrichtung übertragen: So wie die drei Slots zusammenpassen müssen, müssen auch Einrichtung und Wohnungsbesitzer aufeinander abgestimmt sein.

Grundsätzliches zur Einrichtung

Im Laufe der Zeit kommen immer neue Wohntrends auf, die den Zeitgeist widerspiegeln. So waren in den 1980er-Jahren rustikale Holzplatten, Brauntöne und stabile Möbel vorherrschend. In vielen Wohnungen ist heute hingegen der Hygge-Stil beliebt, bei dem Blau, Grau und Weißtöne mit Holzmöbeln, Kissen und warmen Lampen kombiniert werden. Grundsätzlich sollte der Einrichtungsstil aber immer zum Besitzer passen und seinem Charakter Ausdruck verleihen. Wer es gemütlich und behaglich mag, wird seine Wand vielleicht anders streichen als der Musiker einer Goth-Metal-Band. Bei der Auswahl der Einrichtung sollte ein Grundthema oder ein grundlegender Stil berücksichtigt werden. Auf diesem kann im Anschluss aufgebaut werden. Jedoch sollte man nicht mit den Details beginnen, sondern mit der Basis.

Passende Farben und Materialien

Beim Grundstil kann man sich an einem bestimmten Farbmuster und den dazu passenden Materialien orientieren. Für einen klassischen Hygge Stil eignet sich beispielsweise ein Boden aus Holzdielen. Dieser kann mit einer hellen Wandfarbe in Grau oder Weiß kombiniert werden. Wer hingegen auf einen Retro-Look setzt, kann es mit einem dunklen Holzboden und rustikalen Eichenmöbeln probieren. Bei der Auswahl des Bodens sollten nicht nur stilistische Farben im Vordergrund stehen. Vielmehr hat dieser ebenso in puncto Beständigkeit und Pflegeleichtigkeit zu punkten. Auf den Websites von Herstellern und Möbelhäusern erfährt man zumeist mehr über die Eigenschaften des Bodens. Bei der Auswahl der Wandfarbe oder einer Tapete sollte der Fokus ebenfalls neben dem Stil auf der Langlebigkeit liegen. Am falschen Ende zu sparen, rächt sich später oft.

Möbel und Dekoration

Schließlich geht es ans Eingemachte: Mobiliar und Dekoration. Wer auf besonders langlebige Möbel setzt, sollte hierfür einen Tischler engagieren. Die im Preis teureren Möbelstücke trumpfen im Hinblick auf Robustheit und sind deshalb Billigware vorzuziehen. Bei der Dekoration kann man sich weiterhin am Grundstil orientieren. Neben fertigen Stücken können Menschen mit einer kreativen Ader ebenso auf eigene Basteleien zurückgreifen. Der Fantasie kann man hier freien Lauf lassen. Anregungen und Anleitungen sind auf unzähligen Websites zu finden. Letztendlich muss aber das passen, was dem Auge gefällt. Dann steht dem Wohlfühlen in den eigenen 4 Wänden nichts mehr im Weg.

Der ultimative Trip – Las Vegas

Eine Oase in der Wüste

Las Vegas, die glitzernde Stadt in der Mojave-Wüste, ist schon immer ein Ziel der Partygänger und der Spieler gewesen. Hier kann man dem Alltag entfliehen und in eine andere Welt abtauchen. Feudale Hotels laden zum Verweilen ein, spektakuläre Shows wollen besucht werden und wer möchte, der kann auch in den zahlreichen Casinos sein Glück versuchen. In Las Vegas findet jeder Besucher seine persönlichen Highlights - man kann sich dem bunten Treiben einfach hingeben und die schönste Zeit des Jahres genießen.

Zig Millionen Menschen besuchen die Wüstenstadt - viele suchen Erholung, oder wollen einfach nur in einer der vielen Bars und Restaurants kulinarische Hochgenüsse erleben. Auch die Shoppingmeile von Las Vegas lädt zum Stöbern und Shoppen ein. Hier wird man die außergewöhnlichsten Gegenstände auffinden und klangvolle Designerläden laden zum Staunen und Anprobieren ein.

Das Herz von Las Vegas – der Strip

Bekannt durch zahlreiche Kinofilme oder TV-Serien – der Las Vegas Strip ist der Hauptanziehungspunkt von Vegas. Hier findet man alle berühmten Casinos, Hotels, Restaurants und Shows, die der Wüstenstadt ihr einmaliges Flair geben. Viele Vergnügungsfreunde kombinieren ihren Aufenthalt mit einem luxuriösen Hotelzimmer und dem Besuch des hoteleigenen Casinos. Viele Besucher kennen schon das prickelnde Casino Flair von daheim und haben auf Seiten wie Casino online Deutschland schon geübt, um dann in Las Vegas dieses Feeling noch zu intensivieren. Der Strip wird nicht umsonst mit dem Schild „Welcome to Fabulous Las Vegas“ eröffnet, denn was man hier erleben und sehen kann, scheint tatsächlich nicht von dieser Welt zu sein.

Las Vegas – Stadt der Sehenswürdigkeiten

Nicht nur die Casinos und die glitzernde Hotelwelt geben Las Vegas seinen ganz eigenen Reiz. Viele Sehenswürdigkeiten wollen in der fantastischen Stadt besucht werden. Besonders Menschen, die einen besonderes Projekt planen, werden in Las Vegas fündig – ein Besuch bei den Haien im Shark Reef Aquarium oder der 108-Stockwerke-SkyJump vom Stratosphere Tower versprechen Aufregung und den gewünschten Nervenkitzel. Nach einem so intensiven Erlebnis kann man den Tag in einem der zahlreichen Restaurants ausklingen lassen, die oft in den hohen Stockwerken der Hotels aufzufinden sind. Hier kann man bei einem leckeren Drink die Skyline genießen und das bunte Treiben auf den Straßen beobachten.

Las Vegas – nicht nur der Strip bietet aufregende Attraktionen


Nicht nur der berühmte Strip kann dem Besucher die verschiedensten Eindrücke bieten. Auch abseits der Hauptverkehrsader gibt es viel zu entdecken. Besonders bei jüngeren Besuchern sind die SlotZilla Zip Lines unter dem bekannten Videodach von Visa Vision bekannt und beliebt. Von diesem spektakulären Flug über die belebte Fremont Street schwärmen die Abenteurer noch Jahre später in den höchsten Tönen. Am Abend werden von den Besuchern oft die bekannten Shows aufgesucht, aber auch jenseits des Strips kann das D Las Vegas Hotel mit einem hochkarätigen Komödienzauber oder Krimispieltheater glänzen. Ist man nach diesen Darbietungen hungrig, so sollte man die Steaks im Andiamo Italian Steakhouse testen. Dieses Restaurant wurde zum besten Steakhaus in ganz Las Vegas gewählt und ist somit mehr als nur ein Geheimtipp.

Auch abseits der grellen Metropole kann Las Vegas jeden Wunsch erfüllen. Im Red Rock Canyon finden sich zahlreiche Wanderwege, Klettersteige oder die Möglichkeit zu einer ausgedehnten Radtour. Viva Las Vegas!